zu den Würfen

Unser erster Wurf wurde am 10. September 2002 geboren. Mutter des Wurfes ist unsere erste Cockerhündin Daisy vom Klosterberg, die im Oktober 2000 im zarten Alter von 3 Monaten  zu uns kam. Im März 2002 wurde unser Zwingername "aus dem Cockerland" (abgeleitet von unserer Homepageadresse) im VDH geschützt und eingetragen.

Wir haben ca. 1 mal im Jahr Welpen, und verstehen die als ein leidenschaftliches Hobby. Unsere Welpen ziehen wir  mit großer Sorgfalt und jeder Menge Liebe auf. Denn jeder von ihnen ist etwas besonderes für uns. 

Charming Puja, Dina aus dem Cockerland mit ihrer Mutter Daisy

Die Welpen werden in unserem Haus, in einem kleinen Zimmer, geboren und leben dort die ersten  Wochen.

Blick ins Wurfzimmer

Das kleine Computerzimmer wird kurzerhand zum Welpenzimmer umfunktioniert. Die Hündin hat hier ihre nötige Ruhe

Bei Muttern ist es am schönsten (B-Wurf, 1 Woche alt)

 

Ab der zweiten Wochen wird die Vorderfront der Wurfkiste ausgetauscht. Damit die Babys nicht aus versehen aus der Kiste fallen.

Wenn die Welpen anfangen umher zu laufen vergrößern wir die Kiste noch mal, damit die kleinen Beinchen auch was zu tun haben. Dort gibt es dann ebenfalls vieles zu entdecken. Die Mutterhündin kann jederzeit zu ihren Welpen gelangen und nach dem Rechten sehen.

Werden die Welpen größer (ca. ab der  5. Woche), benötigen sie auch mehr Platz. Wir haben hierzu ein Welpenhaus gebaut, das entsprechend isoliert und umgebaut wurde. Die Welpen verfügen über eine "Hundeklappe", über der sie jederzeit in den Außenauslauf gelangen können und ihren Bewegungsdrang freien Lauf lassen können. Außerdem haben wir festgestellt, werden sie viel schneller sauber und verrichten ihre Geschäfte sehr schnell im Freien. Neben genügend Spielzeug bekommen unsere Babys auch jede Menge Menschenbesuch. Denn meistens kommen die vielen Kinder gern aus der Nachbarschaft und besuchen die Kleinen Hunde. Ein Highlight ist es für die Welpen immer, wenn sie den ganzen Garten in Beschlag nehmen können, sie helfen dann gern beim "beschneiden" der Büsche.

 

Das Welpenhaus mit  Auslauf.

Im Welpenauslauf gibt es viel zu entdecken

neben einem Tunnel, Bällebad gibt es auch Zelte und dergleichen

Wir sorgen immer dafür das die Welpen immer wieder Neues zu entdecken haben und sich nicht langweilen.

Die Welpen nehmen dann meist auch unser Wohnzimmer in Beschlag, denn hier lernen sie typische Geräusche aus ihrem zukünftigen Umfeld kennen (Staubsauger, Geschirrklappern usw.). So stört es sie z.B. später auch nicht mehr, wenn es im Fernsehen einen lauten Knall oder ähnliches gibt. Sie sind dann schon an das aktuelle Fernsehprogramm gewöhnt. ;-) Auch sind unsere Welpen dann an Katzen gewöhnt, unsere 3 Stubentiger sind ziemlich gelassen im Umgang mit den Kleinen.

 

Bis zur Abgabe (in der Regel  ab der 9. Woche) haben alle Babys schon ihre erste Autofahrt hinter sich und sind  ans Halsband gewöhnt. Die Welpen sind bei Abgabe an ihre neuen Familien mehrmals Entwurmt, Geimpft und Gechipt.

Upps, wo sind wir hier nur gelandet??!!!

Da unsere Hunde sehr eng mit uns zusammenleben, wünschen wir uns für unsere Welpen ebenfalls  Familienanschluss. Eine Zwinger- oder jegliche Art der Dauerhaltung im Freien lehnen wir ab. Daher versuchen wir liebevolle und geeignete Leute zu finden die es mögen, immer einen Schatten hinter sich  zu haben. Cocker wollen eben überall dabei sein und sollten als vollwertiges Familienmitglied angenommen werden.

Auch der Kontakt nach der Abgabe ist uns sehr wichtig. Wir haben festgestellt das das die meisten Welpenkäufer dankbar annehmen. Außerdem treffen wir uns immer mal wieder im Cockerland. Wer möchte natürlich auch zwischendurch. Wir unternehmen auch Wanderungen oder ähnliches zusammen.

Klickt uns an, dann seht Ihr mehr Fotos vom A-Wurf

Daisy und ihre Tochter Amidala 10.09.2002

 

Cocker und Kinder

 

Unsere Cocker haben sich als sehr Kinderfreundlich erwiesen,

wie Nele das hier mit der Cockermeute zeigt.

 

Candy Girl mit ihrem kleinen Frauchen Louisa

 

Akira (Anuschka genannt) mit Leo

 

Akandra "Lilly" mit Marvin

 

Mein Neffe Alexander und seine Freundin Jessie beim Welpen hüten